Francis Bacon

Francis Bacon wurde am 22. Januar 1561 als Sohn von Sir Nicholas Bacon (1509 bis 1579), Lord Keeper of the Great Seal unter Elisabeth I., in London geboren und starb am 9. April 1626 in Highgate. Er war ein englischer Philosoph und Staatsmann sowie Wegbereiter des Empirismus.

"Das Argument gleicht dem Schuß einer Armbrust - es ist gleichermassen wirksam, ob ein Riese oder ein Zwerg geschossen hat."

"Hoffnung ist ein gutes Frühstück, aber ein schlechtes Abendbrot."

"Zorn macht langweilige Menschen geistreich."


"Wer gut wirtschaften will, sollte nur die Hälfte seiner Einnahmen ausgeben, wenn er reich werden will, sogar nur ein Drittel."

"Die Wahrheit ist eine Braut ohne Aussteuer."

"Wucher ist das sicherste Mittel zum Gewinn, obwohl eines der schlechtesten, da er nichts anderes bedeutet, als sein Brot zu essen 'im Schweiße des Angesichts eines anderen'."

"Tugend ist wie ein kostbarer Stein - am besten in einfacher Fassung."

"Wir dürfen das Weltall nicht einengen, um es den Grenzen unseres Vorstellungsvermögens anzupassen, wie der Mensch es bisher zu tun pflegte. Wir müssen vielmehr unser Wissen ausdehnen, so daß es das Bild des Weltalls zu fassen vermag."

"Nichts macht den Menschen argwöhnischer, als wenig zu wissen."

"Für eines Mannes Handeln ist das eigene Ich ein dürftiger Ausgangspunkt."

"Alle Erkenntnis und alles Staunen ist schon von sich aus ein Vergnügen."


Wenn Sie weitere Francis Bacon Zitate-Zitate kennen, so schicken Sie mir diese doch bitte!

Buchtipps

Eine kleine Auswahl von Sprüchesammlungen in Buchform:


Zitatshirts