Tatsprüche

"Jede gute Tat, selbst die unscheinbarste, trägt in sich ihren Gewinn wie die Blüte die Frucht." René Schickele (1883-1940)

"Die sogenannte Freude an der guten Tat ist Selbsttäuschung - sie unterscheidet sich nicht von dem Vergnügen eines Menschen, der verdaut." Gustave Flaubert (1821-1880), französischer Schriftsteller

"Wer etwas Großes will, der muß sich zu beschränken wissen, wer dagegen alles will, der will in der Tat nichts und bringt es zu nichts." Georg Wilhelm Friedrich Hegel

"Tue nichts im Leben, was dir Angst machen muss, wenn es dein Nächster bemerkt." Epikur - griechischer Philosoph

"Im Tun liegt das Werden im Werden das Sein" Mag. Klaus Schellander, Musiker/Musikpädagoge


"Bin ich meinem Amte in der Tat nicht gewachsen, so ist der Chef zu tadeln, der es mir anvertraut." Johann Christoph Friedrich von Schiller (1759-1805), deutscher Dichter, Dramatiker, Philosoph sowie Historiker.

"Du wirst nicht danach beurteilt, was du sagst, sondern was du tust." - Rosa Luxemburg

"Wer etwas nicht versucht hat, sollte nie sagen, dass sie/er es nicht kann." Achim Schmidtmann

"Alles was ein Mensch tun kann, ist getan; und alles ist vergeblich getan." - Robert Burns (1759-1796) - schottischer Schriftsteller, Lieddichter und Poet.

Buchtipps

Eine kleine Auswahl von Sprüchesammlungen in Buchform:


Zitatshirts