Freiheitssprüche

"Die Freiheit ist ein Luxus, den sich nicht jedermann gestatten kann." Otto Fürst von Bismarck

"Man kann eine Idee durch eine andere verdrängen, nur die der Freiheit nicht." Ludwig Börne (1786-1830)



"Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit." Marie von Ebner-Eschenbach (1830-1916)

"Wer an die Freiheit des menschlichen Willens glaubt, hat nie geliebt und nie gehaßt." Marie von Ebner-Eschenbach (1830-1916)

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." Benjamin Franklin (1706-1790)



"Freiheit bedeutet bei uns leider auch wieder die Freiheit von physiologischen Bedürfnissen, also nicht mehr ständig daran denken müssen, wo bzw. wie man die nächste Mahlzeit erhält. Und immer mehr Menschen besitzen diese Freiheit nicht mehr." Achim Schmidtmann

"An unbeschränkter Freiheit gehen die Menschen nicht dutzendweise, sondern zu Tausenden zugrunde." Jeremias Gotthelf (1797-1854)

"Man sollte nie seine beste Hose anziehen, wenn man hingeht, um für Freiheit und Wahrheit zu kämpfen." Henrik Ibsen (1828-1906)

"Der Geist der Wahrheit und der Geist der Freiheit - dies sind die Stützen der Gesellschaft." Henrik Ibsen (1828-1906)

"Die Welt hat nie eine gute Definition für das Wort Freiheit gefunden." Abraham Lincoln (1809-1865)

"Das Geld, das man besitzt, ist das Mittel zur Freiheit, dasjenige, dem man nachjagt, das Mittel zur Knechtschaft." Jean-Jaques Rousseau (1712-1778), französisch-schweizerischer Schriftsteller, Philosoph, Pädagoge, Naturforscher und Komponist

"Mit der Freiheit ist es nicht anders als mit derben und saftigen Speisen oder starken Weinen. Für gesunde und starke Naturen sind sie nahrhaft und stärkend. Sie überladen, verderben und berauschen jedoch schwache und zarte Menschen." Jean-Jaques Rousseau (1712-1778), französisch-schweizerischer Schriftsteller, Philosoph, Pädagoge, Naturforscher und Komponist

"Die schönsten Träume von Freiheit werden im Kerker geträumt." Johann Christoph Friedrich von Schiller (1759-1805), deutscher Dichter, Dramatiker, Philosoph sowie Historiker.

"Privilegien aller Art sind das Grab der Freiheit und Gerechtigkeit." Johann Gottfried Seume (1763-1810)

"Kaufen, was einem die Kartelle vorwerfen; lesen, was einem die Zensoren erlauben; glauben, was einem die Kirche und Partei gebieten. Beinkleider werden zur Zeit mittelweit getragen. Freiheit gar nicht." Kurt Tucholsky (1890-1935), deutscher Journalist und Schriftsteller

"Demokratie beruht auf drei Prinzipien: auf der Freiheit des Gewissens, auf der Freiheit der Rede und auf der Klugheit, keine der beiden in Anspruch zu nehmen." Mark Twain, eigentlich Samuel Langhorne Clemens (1835-1910)

"Freiheit - hat sie erst einmal Wurzeln geschlagen - ist eine Pflanze, die sehr schnell wächst." George Washington

"Die Geschichte der Freiheit ist eine Geschichte des Widerspruchs." Thomas Woodrow Wilson (1856-1924)

"Freiheit ist eine Summe mikroskopischer Unfreiheiten." Peter Hille (1854-1904), deutscher Schriftsteller und Aphoristiker

"Es gibt keinen Menschen, der nicht die Freiheit liebte; aber der Gerechte fordert sie für alle, der Ungerechte nur für sich allein." Ludwig Börne (1786-1837) - Theaterkritiker, Schriftsteller

"Nur der verdient sich Freiheit wie das Leben, der täglich sie erobern muss." - Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), dt. Dichter

"Eure Freiheit, vergesst es nicht, taugt gerade so viel, wie ihr taugt." - Alexandre Rodolphe Vinet (1797-1847), Schweizer reformierter Theologe und Literaturhistoriker

"Wer anderen die Freiheit verweigert, verdient sie nicht für sich selbst." - Abraham Lincoln, US-Präsident

"Es gibt nicht zu viel Freiheit, nur zu viel Dummheit." - Achim Schmidtmann

"Wer nie in Banden war, weiß nichts von Freiheit." - Jakob Bosshart (1862-1924), Schriftsteller

"Der Unterschied zwischen Freiheit und Freiheiten ist so groß wie zwischen Gott und Göttern." - Ludwig Börne (1786-1837) - Theaterkritiker, Schriftsteller

Buchtipps

Eine kleine Auswahl von Sprüchesammlungen in Buchform:


Zitatshirts