Euripides

Euripides wurde 480 v. Chr. oder 485/484 v. Chr. in Salamis geboren und starb 406 v. Chr. in Pella. Er ist in Makedonien begraben und ist einer der großen klassischen griechischen Dichter.

"Glücklich die Besitzenden!"

"Der Mensch ist wie sein Umgang."

"Dunkel sind die Wege, die das Schicksal geht."

"Wenn sich zwei streiten, ist der, der dem Zornigen nicht widerspricht, der weisere."


"Kein besseres Heilmittel gibt es im Leid als eines edlen Freundes Zuspruch."

"Wo Gesetze schriftlich aufgezeichnet sind, genießte der Schwache mit dem Reichen gleiches Recht."

"Dunkel ist des Glückes launenhafter Gang, ein unbegreifbar, unergründlich Rätselspiel."

"Nichts schädigt mehr den Staat als die Alleinherrschaft."

"Auf den Geist muß man schauen. Denn was nützt ein schöner Körper, wenn in ihm nicht eine schöne Seele wohnt."

"Erst handle, dann rufe die Götter an; dem Tätigen fehlt auch die Hilfe der Gottheit nicht."

"Der beste Hellseher ist der, der gut raten kann."

"Wer sich selbst beherrscht, der ist der weise Mann."

"Du zählst im Elend keinen Freund."

"Der Kluge nimmt das Gebot der Stunde wahr; sind neue Freuden reif, so pflückt er sie."

Wenn Sie weitere Euripides-Zitate kennen, so schicken Sie mir diese doch bitte!

Buchtipps

Eine kleine Auswahl von Sprüchesammlungen in Buchform:


Zitatshirts